Spielplätze sollen wieder öffnen: Bund und Länder über weitere Lockerungen der coronabedingten Alltagsbeschränkungen

Es ist ein kleiner Schritt; aber ein Schritt voran. Und einer, der dieser brisanten und nicht abschätzbaren Situation gerecht wird. Es kann in diesen Tagen nur Schritt für Schritt und kontrolliert vor dem Hintergrund der Infektionsgeschehen vorangehen. So schwer es fällt. Und so sehr sich jede und jeder einzelne privat wie auch beruflich einschränken muss. Denn nur mit einer erfolgreichen Infektionskontrolle und konstant niedrigen Neuinfizierungen kann dauerhaft erreicht werden, dass die Lockerungen Bestand haben und keine Rückkehr zu bundesweiten Beschränkungen erforderlich wird.

Ich freue mich mit allen Eltern und Kindern, dass Spielplätze nun unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen werden können. Auch wenn die Länder noch die letzten Details klären müssen, so erhalten Kinder endlich bald wieder einen öffentlichen Ort zum Toben, Spielen und Klettern. Auch die weiteren Lockerungen, etwa Gottesdienste oder Museen unter Auflagen wieder zuzulassen, halte ich vor dem aktuellen Infektionsgeschehen für vertretbar. Da sich diese Auflagen nicht mal so eben aus dem Ärmel schütteln lassen, unterstützen wir von Bundesseite aus notwendige Umbauten zunächst mit 10 Millionen Euro. In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam mit den Ländern daran arbeiten, weitere Hilfspakete auf den Weg zu bringen, um die Auswirkungen der Pandemie so gut es geht abzufedern. Am 6. Mai werden Bund und Länder erneut zusammen kommen, um über weitere Lockerungen ab dem 10. Mai zu beraten.